William James West

Über diesen britischen Arzt, nach dem das West-Syndrom benannt wurde, ist eine Biographie in deutscher Sprache in Vorbereitung. Bisher erschienen über ihn folgende Veröffentlichungen:

Pies, N. J.: Biographisches und Bibliographisches aus der Geschichte der Epilepsie. William James West (1794-1848), James Edwin West (1840-1860), John Hughlings-Jackson (1835-1911), William Gordon Lennox (1884-1960). Robert Pfützner GmbH München 1990. [176 S., 43 Abb.] ISBN 3-87531-200-7

Pies, N. J.: Syndrom erstmals am eigenen Kind diagnostiziert. Englischer Arzt William James West kaum bekannt geworden / Sohn James Edwin vor 150 Jahren gestorben. Die Neue Ärztliche 29: 10 (13. Februar 1990).

Pies, N. J., C. Beardsmore: Dr. West of Tonbridge. Some biographical notes on William James West (1794-1848) and James Edwin West (1840-1860). Kent Familiy History Society Journal 6, 4: 130-132 (1990).

Pies, N. J., C. Beardsmore: New Genealogical and Medical Aspects of the Late William James West of Tonbridge. Eponymous in epilepsy and pioneer in ovariotomy. Answers & further questions. Kent Family History Society Journal 10,2: 85-89 (2002).

Pies, N. J., C. Beardsmore: West & West syndrome A historical sketch about the eponymous doctor, his work and his family. Brain & Development 25: 84-101 (2003).

Zurück zur vorigen Seite